Ausstellungen im Wasserschloß Klaffenbach
Ausstellungen im
Wasserschloss Klaffenbach

Ausstellungen im Wasserschloß Klaffenbach

Öffnungszeiten

Oktober bis März
Dienstag bis Sonntag, Feiertage:
11.00 - 17.00 Uhr

April bis September
Dienstag - Freitag:
11.00 - 17.00 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage:
11.00 - 18.00 Uhr


Bitte beachten Sie eventuelle Schließzeiten des Schlossgebäudes. Informationen dazu finden Sie auf der >>Startseite>>.

Eintritt

Erwachsene: 5,00 € / *7,00 €
ermäßigt: 3,00 € / *5,00 €
Gruppen ab 9 Personen: je 4,00 € / *6,00 €

* bei Ausstellungen über 2 Etagen

Änderungen vorbehalten.
 

Ihre Ausstellung im Wasserschloß Klaffenbach

Die Atmosphäre des Interieurs ermöglicht in zwei Etagen eine wirkungsvolle Präsentation anspruchsvoller künstlerischer Arbeiten. Kuratiert und thematisch akzentuiert geben die Ausstellungen im Wasserschloß Klaffenbach Einblicke in das Potential nationaler und internationaler Werkbereiche. Unter einem einmaligen Dachgebälk befinden sich die Bühne und der Eventbereich des Schlosses. Die hervorragende Akustik und technische Ausstattung bieten beste Möglichkeiten für Vernissagen, Podiumsveranstaltungen und Performances.

Ihr Kontakt:

Annekathrin Lehmann
Projektleiterin Ausstellungen | Märkte Wasserschloss Klaffenbach

C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH
c/o Wasserschloss Klaffenbach
Wasserschlossweg 6
09123 Chemnitz

a.lehmann@c3-chemnitz.de
Telefon: +49 (0)371 266 35-25
Mobil: +49 (0)172 3785124
Fax: +49 (0)371 266 35-23

 

SCHMERZ UND EITELKEIT

Schönes und vielleicht nicht so Schönes von Industrie und Handwerk aus der Welt der Bader, Friseure, Barbiere, Perückenmacher: Die haarige Sammlung von Gunter Heil

Friseurmeister Gunter Heil kann auf eine 100jährige Geschichte seines Riesaer Frisörsalons zurückblicken. Neben eigenen Objekten aus dieser Familiengeschichte hat er eine beachtliche Sammlung an Bildern, Geräten und Haarobjekten vom 17. bis 20. Jahrhundert zusammengestellt. Die Exponate gewähren einen Einblick in die historische Entwicklung des Handwerks und schreiben zugleich eine kleine Zeit- und Kulturgeschichte der Eitelkeit.
Der Fokus der Ausstellung richtet sich dabei nicht nur auf die Frisuren, die dem jeweiligen Zeitgeiste nach als schön galten, sondern stellt vor allem auch das Handwerkszeug, Accessoires und Hilfsmittel rund um die Frisur in den Mittelpunkt.

Kuratierung: Gunter Springsguth

Begleitveranstaltung zur Ausstellung

Das Tuya Klangwerk lädt zu einer Klangreise in die Welt der Emotionen  ein. Ganz im Sinne von „Schmerz und Eitelkeit“ entführen die Musiker mit bekannten und weniger bekannten Instrumenten ihre Zuhörer in die muntere Stadt der Eitelkeiten und ins dunkle Reich des Schmerzes. Begleitend zur Musik liest Autorin Simone Krug-Springsguth aus ihrem neu erschienenen Werk „Aus dem Leben eines Kammes“ aus der Edition "Geschichten am Weg".

Tickets für die Veranstaltungen erhalten Sie im Ticket-Service MARKT 1 in Chemnitz, unter Tel. 0371 4508-722, im Wasserschloß Klaffenbach, unter Tel. 0371 26635-0 oder online hier.
Gräfin Frederike von Grünberg, alias Birgit Lehmann, plaudert mit ihren Gästen über die schönen und nicht so schönen Seiten des Frisörhandwerks ins vergangenen Zeiten.

Tickets für die Veranstaltungen erhalten Sie im Ticket-Service MARKT 1 in Chemnitz, unter Tel. 0371 4508-722, im Wasserschloß Klaffenbach, unter Tel. 0371 26635-0 oder online hier.
schmerz_und_eitelkeit.jpg

22. November 2019 bis 26. Januar 2020


Preview: 20. und 21.11.

Besuchen Sie schon vor der offiziellen Ausstellungseröffnung die neue Ausstellung "Schmerz & Eitelkeit". An beiden Tagen von 11 - 17:00 Uhr.

Vernissage Do., 21.11.2019, 19 Uhr, Bürgersaal

Die Vernissage wird musikalisch von Tobias Brunn an haarigen und nicht so haarigen Instrumenten begleitet. Freier Eintritt für geladene Gäste.

23. INTERNATIONALER KINDER- UND JUGENDKLÖPPELWETTBEWERB

KInder und Jugendliche aus dem In- und Ausland gestalteten allein oder als Gruppe fantasievolle Klöppelarbeiten zum Thema "Mein Traumschloss".
Jugend- und Kinderklöppelwettbewerb im Wasserschloss Klaffenbach
kloeppelwettbewerb_aschenbroedel.jpg
kloeppelwettbewerb_im-sonnenuntergangl.jpg

7. Dezember 2019 bis 26. Januar 2020


CHRISTIANE KLEINHEMPEL - SCHRIFTKUNST IM WASSERSCHLOSS KLAFFENBACH

Ein gezogener Schrift - Berglandschaft mit Gesang in den Gipfeln.
Ein gefundener Buchstabe - Figur, die beschwingte Reden hält.
Ein gefeierter Farbkleks - Schatzinsel geheimnisvoller Figuren und Gestalten.
Ein geschwungener Bogen - Zischen, das durchs Ohr zieht.
Ein gewobenes Liniennetz - unverständliche Erkenntnisse.
Ein Tauchgang in die Arbeit von Christiane Kleinhempel - Eintritt in das Labyrinth unserer Gedanken.

Die Kalligraphin Christiane Kleinhempel löst sich vom Alleinanspruch des „schönen Schreibens“, löst sich vom Schriftzeichen, vom Buchstaben und bewegt sich zum Schriftträger, zum Material. Wichtiger als die Lesbarkeit eines Textes ist ihr die Erzielung ästhetischer Ausgewogenheit und das Sichtbarmachen von Emotionen. Wie in einem Brennglas werden Gedanken, Erinnerungen, Erfahrungen, Vorstellungen, Fantasien gebündelt und fließen als Linie, als Strich, als Kurve auf das Papier, von wo aus sie im Auge des Betrachters eine ganze Menge entwickeln. Der Betrachter stolpert hinein in seine Gedankenwelt, dazu verführt und dabei an die Hand genommen von der Künstlerin.
(Text nach Konrad Gatz)


Kuratierung: Christiane Kleinhempel
kleinhempel-schriftkunst.jpg

21. März bis 5. Juli 2020

SILBERTRIENNALE INTERNATIONAL.
19. WELTWEITER WETTBEWERB

Was 1965 als kleines Ausstellungsprojekt begann, hat sich heute zu einem international renommierten Wettbewerb im Bereich des Silberschmiedehandwerks entwickelt. In einem Turnus von 3 Jahren präsentiert das Deutsche Goldschmiedehaus Hanau hochwertige Schmiedearbeiten aus dem In- und Ausland. Eine fachkundige Jury wählte aus 123 Wettbewerbsbeiträge über 90 für die Ausstellung aus; 7 Arbeiten wurden mit Preisen ausgezeichnet. Die Preisträger und eine Auswahl weiterer Arbeiten gewähren im Wasserschloß Klaffenbach einen Einblick in die aktuellen Entwicklungen in der Silberszene. Besteck, Kannen, Kerzenleuchter, Schalen und frei gestaltete Objekte zeugen dabei von den vielfältigen Möglichkeiten künstlerischer Metallbearbeitung.

Kuratierung: Eva Kühnert

1. August bis 25. Oktober 2020