Ausstellungen im Wasserschloß Klaffenbach
Ausstellungen im
Wasserschloss Klaffenbach

Ausstellungen im Wasserschloß Klaffenbach

Öffnungszeiten

Oktober bis März
Dienstag bis Sonntag, Feiertage:
11.00 - 17.00 Uhr

April bis September
Dienstag - Freitag:
11.00 - 17.00 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage:
11.00 - 18.00 Uhr


Bitte beachten Sie eventuelle Schließzeiten des Schlossgebäudes. Informationen dazu finden Sie auf der >>Startseite>>.

Eintritt

Erwachsene: 5,00 € / *7,00 €
ermäßigt: 3,00 € / *5,00 €
Gruppen ab 9 Personen: je 4,00 € / *6,00 €

* bei Ausstellungen über 2 Etagen

Änderungen vorbehalten.
 

Ihre Ausstellung im Wasserschloß Klaffenbach

Die Atmosphäre des Interieurs ermöglicht in zwei Etagen eine wirkungsvolle Präsentation anspruchsvoller künstlerischer Arbeiten. Kuratiert und thematisch akzentuiert geben die Ausstellungen im Wasserschloß Klaffenbach Einblicke in das Potential nationaler und internationaler Werkbereiche. Unter einem einmaligen Dachgebälk befinden sich die Bühne und der Eventbereich des Schlosses. Die hervorragende Akustik und technische Ausstattung bieten beste Möglichkeiten für Vernissagen, Podiumsveranstaltungen und Performances.

Ihr Kontakt:

Annekathrin Lehmann
Projektleiterin Ausstellungen | Märkte Wasserschloss Klaffenbach

C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH
c/o Wasserschloss Klaffenbach
Wasserschlossweg 6
09123 Chemnitz

a.lehmann@c3-chemnitz.de
Telefon: +49 (0)371 266 35-25
Mobil: +49 (0)172 3785124
Fax: +49 (0)371 266 35-23

 

CHRISTIANE KLEINHEMPEL - SCHRIFTKUNST IM WASSERSCHLOSS KLAFFENBACH

Das Zeichnen und Zeichensetzen ist so alte wie die Menschheit. Dieser erste und zugleich kreative Akt ist Teil unserer kollektiven Kultur, Teil von dem, was Menschen ausmacht. Rund um Zeichen und die Kunst der Zeichen dreht sich alles in der neuen Ausstellung im Wasserschloß Klaffenbach mit dem Titel „Schriftkunst“. Die Kalligraphin und Kuratorin der Ausstellung Christiane Kleinhempel führt ihre Besucher in die Kunst der Schrift und Zeichen ein und präsentiert spannende Werke aus ihrer Arbeit der vergangenen Jahre als Schriftkünstlerin.

Die in Düsseldorf geborene Künstlerin konnte sich schon als Kind für Schriften begeistern und setzt sich heute intensiv mit Schriftkunst und Kalligraphie auseinander. Kalligraphie ist bei Christiane Kleinhempel nicht nur das „schöne Schreiben“, sie löst sich in ihren Arbeiten vom Schriftzeichen, vom Buchstaben und legt den Fokus auf das Material. Ob Papier, Karton, Glas, Porzellan oder Stoff – alles wird durch die Bearbeitung mit Feder, Pinsel oder Bleistift zum Schriftträger.

Die Kalligraphin spielt dabei mit Zeichen, Zeichensystemen und verschiedenen Sprachen und schafft phantastische Bildwelten, die zum Nachdenken anregen, zum Lachen bringen, aber auch verwirren können. Aus Linien, Linienbündeln und Graphismen entstehen Darstellungen von Wäldern, Seenlandschaften bis hin zu Phantasiewesen und eröffnen dem Betrachter unendliche Möglichkeiten der Assoziation. Durch Musik, Literatur oder Erlebnisse im Alltag inspiriert, drückt die Künstlerin in den Bildern ihre eigenen Gedanken, Fantasien, Erfahrungen und Emotionen aus.

Zeitlose, ästhetische Arbeiten mit einer vielfältigen Formsprache von schlicht bis opulent, von chaotisch zu geordnet, können bis 5. Juli 2020 in den Räumen des Wasserschlosses Klaffenbach bestaunt werden.
 
kleinhempel-schriftkunst.jpg

14. April bis 5. Juli 2020


SILBERTRIENNALE INTERNATIONAL.
19. WELTWEITER WETTBEWERB

Was 1965 als kleines Ausstellungsprojekt begann, hat sich heute zu einem international renommierten Wettbewerb im Bereich des Silberschmiedehandwerks entwickelt. In einem Turnus von 3 Jahren präsentiert das Deutsche Goldschmiedehaus Hanau hochwertige Schmiedearbeiten aus dem In- und Ausland. Eine fachkundige Jury wählte aus 123 Wettbewerbsbeiträge über 90 für die Ausstellung aus; 7 Arbeiten wurden mit Preisen ausgezeichnet. Die Preisträger und eine Auswahl weiterer Arbeiten gewähren im Wasserschloß Klaffenbach einen Einblick in die aktuellen Entwicklungen in der Silberszene. Besteck, Kannen, Kerzenleuchter, Schalen und frei gestaltete Objekte zeugen dabei von den vielfältigen Möglichkeiten künstlerischer Metallbearbeitung.

Kuratierung: Eva Kühnert
silbertriennale.jpg

1. August bis 25. Oktober 2020