Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
sessionID Nutzerführung CMS(u.a. Sprachkennung) Zum Ende der Sitzung
privacylayer Cookies akzeptiert 1 Jahr
cc_contrast Anzeigeeinstellungen Kontrast Zum Ende der Sitzung
cc_result_options Anzeigeeinstellungen Liste oder Kachel Zum Ende der Sitzung
likeCX Anzeigeeinstellungen Status 24 Stunden
Name Verwendung Laufzeit
_ga Google Analytics 2 Jahre
_gid Google Analytics 2 Tage
_gat Google Analytics 1 Tag
_gali Google Analytics 1 Tag
urban_c_2000x600.jpg

URBAN C

URBAN C startet im Juli in Chemnitz

Entdecke die Kultur in Deiner Stadt!

Von Juli bis Dezember 2022 wird die Stadt Chemnitz zur Bühne und Mitmachstätte. Dabei werden Zentrum, Quartiere und Ortschaften mit Außen- und Innenveranstaltungen gleichermaßen bespielt. Das „URBAN C“ soll kreative, kunst- und kulturinteressierte, weltoffene Menschen erreichen, um zusammen Kultur zu erleben und erlebbar zu machen. Dafür wurden Fördermittel aus dem Sonderprogramm der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen „Kulturland 2022. Sachsen als Bühne“ bewilligt. Künstler:innen, Projekte und Veranstalter:innen konnten sich für eine Teilnahme bewerben.

 
app-qr.JPG

Programm-App

Holt euch die kostenlose App zum Urban C. Alle Programmpunkte und Akteure auf einen Blick. Die App wird ständig aktualisiert und befüllt.
Logo Urban C

Werbematerial

Für alle Akteure stehen zum Download Logos, Online-Banner etc. zur Verwendung in den eigenen Werbemitteln zur Verfügung.

Programm

Oktober

#ChemnitzMovesOn! ist ein bisher digitales Projekt zur aktiven Teilhabe an zeitgenössischem Tanz. Erweitert wird es mit dem Projekt Rail2Dance (vormals Dance@Station). Dieses verbindet fünf europäische Städte, welche zur Zeit der industriellen Revolution europaweit als pulsierende Industriezentren Geschichte machten. Besonders die Textil- und Maschinenindustrie erlangten hier durch geniale Erfindungen wie die Eisenbahn und dampfbetriebene Webstühle in Manchester, Chemnitz, Ljubljana und Tampere großen Aufschwung. Europa weit, bis Übersee wurden Maschinen und Textilien über die Eisenbahn exportiert und trugen zum wirtschaftlichen Wachstum bei. Vier Städte davon sind heute als Partnerstädte, sogenannte Twin Towns verbunden.

Im Mittelpunkt von Rail2Dance stehen Bahnhöfe und Eisenbahn der fünf europäischen Partner. Sie stehen als urbane Begegnungsstätten von Gestern, Heute und Morgen da. Einst die Kathedralen der Industriellen Revolution und Symbole für die neue Freiheit nach Jahrhunderten von Knecht- und Leibeigenschaft nach der französischen Revolution waren Bahnhöfe Zentren, wo das Recht auf individuelle Mobilität, Migration und Selbstbestimmtheit verwirklicht wurde. Mobilität und Selbstbestimmtheit, Demokratie und Völkerverständigung förderten den wirtschaftlichen Aufbau. Bahnhöfe sind Orte großer Emotionalität: Abschied, Trennung, Freude, Erwartung, Hoffnung, Neuanfang, Enttäuschung, kollektiver Erinnerung und vieles mehr. Und heute? Viele Bahnhöfe sind verwaist, Orte der Einsamkeit und Tristesse oder Orte der Anonymität, Fremde, in denen sich in Hektik und schwindelerregender Geschwindigkeit tausende Werktätige jeden Tag neu zur Rushhour von Termin zu Termin, von Ort zu Ort von Station zu Station ohne aufzuschauen hetzen. Sie sind entpersonalisiert oder entvölkert.

Was haben wir vor:

1. Willkommensaktion - #ChemnitzMovesOn! fördert die Tanzcommunity und die Sichtbarmachung von Tanz im Öffentlichen Raum. Rail2Dance bringt die Bürger:innen von Chemnitz auf den Bahnhof und durch Willkommens Rituale werden die ankommenden Reisende begrüßt. Um dieses Projekt umzusetzen, werden im Vorfeld verschiedene Gruppen in 2-3 Workshops über die im Projekt engagierten Tänzer:innen vorbereitet: von Kindergartenkindern zu Senioren, von Migranten, Disabled People bis zu stadtbekannten Chemnitzern.

2. Interaktionen mit Bänken – In der Eingangshalle des Bahnhofs in Chemnitz stellen wir mehrere Sitzbänke auf. Dort werden sich Tänzer:innen aus dem Projekt aufhalten und die Reisenden zum Verweilen einladen oder sich einfach dazusetzen und tänzerisch intervenieren.
Rail2Dance widmet sich dem Audience Development um vor allem „tanzfernen“ Bevölkerungsschichten Tanz im öffentlichen Raum näher zu bringen. Das Projekt wurde im Januar 2022 von der Europäischen Union als Creative Europe Small Cooperation Projekt 101055821 anerkannt und seit Juni 2022 gefördert. Eingebunden in das Projekt sind das TANZbüro Chemnitz und das Festival TANZ | MODERNE | TANZ.

Veranstalter: TANZ / MODERNE / TANZ e. V.
Urban C
Chemnitzer Kunstfabrik zeigt Ausstellung mit Arbeiten von Andre Jobst

Seit 30 Jahren engagiert sich die Chemnitzer Kunstfabrik für Art Brut. Dank der Förderung durch die Stadt Chemnitz und in Trägerschaft der solaris FZU gGmbH Sachsen wird hier vor allem Kunst produziert.
Die Ausstellung möchte mit dem Projekt nun das künstlerische Werk von Andre Jobst würdigen und bekannt machen. Er besucht seit vielen Jahren das offene und integrative Atelier der Chemnitzer Kunstfabrik, d.h. alle gezeigten Arbeiten sind hier entstanden.

Dauer der Ausstellung: 1. Oktober bis 31.Dezember 2022
Ort: Chemnitzer Kunstfabrik, Neefestr.82,09119 Chemnitz
Mo, Di, Do und Fr jeweils 14-20 Uhr sowie Mi 14-22 Uhr

Außerdem wird es eine online-Ausstellung geben.

Foto: Chemnitzer Kunstfabrik

Veranstalter: Chemnitzer Kunstfabrik, solaris FZUgGmbH
IMG-20220902-WA0000.jpg
Der Krieg Russlands gegen die Ukraine, der schon seit 2014 Tausende Opfer gefordert hat, ging mit der Invasion vom 24. Februar 2022 in eine neue Phase über. Mit dem brutalen Überfall auf ein unabhängiges Land endete die lange Zeit lokal begrenzter Konflikte in Europa. Nun hängt die Hoffnung auf Frieden und Freiheit vom Ausgang dieses Krieges ab.
 
Unter dem Titel "Ukraine - Hoffnung 2" zeigt der Kultur-Kunst-Verein "beseder" e. V. eine Doppelausstellung, die sich dem Schicksal der Ukraine widmet. Einerseits reflektieren professionelle Künstler das Geschehen, andererseits dokumentieren Kinderzeichnungen aus dem Kriegsgebiet den Schrecken vor Ort. Die Eröffnung ist am 30. September im KRAFTWERK geplant und findet im Rahmen der Interkulturellen Wochen in Chemnitz statt. Als zweiter Ausstellungsort für die Kinderzeichnungen ist Museum für Naturkunde im Tietz vorgesehen.

An der Ausstellung im KRAFTWERK werden beteiligt sein: Borys Ostrovskyy, Yaroslav Kurbanov, Slawa Potiyevsky, Lena Potiewska, Daniel Gusev, Igor Slutskyy und andere.

Ausstellung "Kinder malen mitten im Krieg", Museum für Naturkunde, Moritzstraße 20
29.9. - 23.10.2022

Ausstellung "Ukraine-Hoffnung 2" Malerei, Grafik, dekorative Kunst, Soziokulturelles Zentrum Kraftwerk e.V., Kaßbergstr. 36
30.9. - 31.1.2023



Veranstalter: "beseder" e. V.
Seit geraumer Zeit beschäftigt sich Hermak damit, Verknüpfung von graphischen Darstellungen mit Schlüsselbegriffen herzustellen, um damit auf Transformationen aufmerksam zu machen, welche sich im Bauhausgedanken seit der Entstehung des Bauhauses bis hin zum Neuen Europäischen Bauhaus entwickelt haben. Ähnlich wie die Ikonographie, Ikonen im Medienbereich und Piktogramme oder Hieroglyphen kann auf einen Fundus von weit über einhundert Darstellungen in der Simplifikation zurückgegriffen werden. Die Simplifikation in der modernen Kunst versucht, diese Transformationen deutlich zu machen. Die Ausstellung der Werke wird durch einen Katalog sowie durch 2 Workshops bzw. Gesprächsangebote erweitert werden.

Veranstalter: Galerie Weise und Kunsthandel
Filmvorführung und Diskussionsabend mit der Opferberatung SUPPORT für Betroffene rechter Gewalt (RAA Sachsen e.V.)

Wir laden Euch ein, mit uns gemeinsam die Dokumentation „Chemnitz triggert – zwischen Angst, Wut und Widerstand“ zu sehen, die die rassistischen Ausschreitungen aus 2018 zum Anlass nimmt, die Kontinuität von Rassismus und rechter Gewalt in Chemnitz aus Sicht der Betroffenen und ihren Umgang damit aufzuzeigen.
 
Danach möchten wir euch die Arbeit der Beratungsstelle SUPPORT für Betroffene rechter Gewalt des RAA Sachsen e.V. vorstellen. Die Beratungsstelle berät seit 2008 in Chemnitz Betroffene von rechter, rassistischer, antisemitischer queerfeindlicher und sozialdarwinistischer Gewalt in Chemnitz und Umland. Lasst uns, inspiriert vom Film, gemeinsam ins Gespräch dazu kommen, wo wir Betroffenheiten übersehen, welche selbstwirksamen Handlungsmöglichkeiten Betroffene haben und wie wir solidarisch Hassgewalt entgegentreten können – auch im Kontext universitärer Bildung.

Start: 18 Uhr (Dauer. ca. 2-2,5 Stunden)
Ort: Filmclub mittendrin, Reichenhainer Straße 35/37
Veranstalter: Subbotnik e.V.


 
Urban C
Richard Strauss - Résumé eines Lebens
08.10. 2022, 19:00Uhr
Neue Synagoge Chemnitz, Stollberger Str. 28
 
Solistin: Regine Müller (Klarinette)
Solist: Thomas Eberhardt (Fagott)
Dirigent: Nabil Shehata
Kammerorchester der Robert-Schumann-Philharmonie


Die Reihe Klasse Klassik! beschäftigt sich mit der reizvollen Literatur für Kammerorchester. Dabei wird der Begriff „Klassik“ nicht nur im Sinne der „Wiener Klassik“ ausgelegt, sondern es ist klassische Musik aus verschiedenen musikalischen Epochen zu hören. Das Konzert der Reihe Klasse Klassik! im Oktober mit den Solist:innen Regine Müller und Thomas Eberhardt beschäftigt sich mit Kompositionen von Richard Strauss und das Konzert im November legt den Fokus auf die Kompositionen der Musikerfamilie Bach. Mit den Spielorten Neue Synagoge und Kreuzkirche Chemnitz bringen die Musiker:innen die Konzerte in einem neuen Rahmen und entführen das Publikum in einen besonderen Abend.


Veranstalter: Theater Chemnitz
 
hacker.jpg
Der Junghackertag ist eine Veranstaltung, die der Chaostreff Chemnitz anbietet. Wir öffnen unsere Türen für technikbegeisterte Kinder und Jugendliche. Eltern können ihre jungen Hacker und Maker an einem Samstag im Monat bei uns abgeben und von "Nerds" betreuen lassen. 
Bei uns können sich die Junghacker technisch austoben und werden fachlich unterstützt. Sie werden animiert und angeleitet mit Robotern zu spielen und diese zu Programmieren. Wir können mit ihnen 3D-Druck machen, mit Holz basteln, Programmieren, Linux-Skripten oder unsere 3D-Brille ausprobieren. 

Von 14-20 Uhr.

Mehr Infos: https://chaoschemnitz.de/Junghackertag

Chaostreff Chemnitz, Augustusburger Str. 102, 09126 Chemnitz

Veranstalter: Chaostreff Chemnitz e. V.

Damit wir die Veranstaltung planen können, ist eine Anmeldungsmail unter junghacker@ml.chaoschemnitz.de notwendig.
19 Uhr | Subbotnik, Vettersstraße 34a

Rafiki ein Film von Wanuri Kahiu, Kenia 2018,

„Gute kenianische Mädchen werden gute kenianische Ehefrauen“ – Kena lernt schon früh, was von Mädchen und Frauen in ihrem Heimatland erwartet wird: artig sein und sich dem Willen der Männer fügen. So wird auch ihre alleinerziehende Mutter dafür verantwortlich gemacht, dass ihr Mann sie für eine jüngere Frau verlassen hat. Doch die selbstbewusste Kena lässt sich nicht vorschreiben, wie sie zu leben hat. So freundet sie sich auch mit der hübschen Ziki an, obwohl ihre Väter politische Konkurrenten sind. Das Gerede im Viertel ist den Mädchen zunächst ziemlich egal. Doch als sich Kena und Ziki ineinander verlieben, müssen sie sich entscheiden: zwischen der vermeintlichen Sicherheit, ihre Liebe zu verbergen, und der Chance auf ihr gemeinsamen Glück.

„Rafiki“ – der Titel bedeutet auf Suaheli „Freund(in)“ – ist der erste kenianische Film, der bei den Filmfestspielen in Cannes gezeigt wurde. In Kenia selbst, wo Homosexualität noch immer unter Strafe steht, wurde der Film zunächst mit einem Aufführungsverbot belegt, das erst nach einer Klage der Regisseurin gelockert wurde. Basierend auf der preisgekrönten Kurzgeschichte „Jambula Tree“ (2008) der ugandischen Autorin Monica Arac de Nyeko, erzählt „Rafiki“ von einer afrikanischen Jugend, die entschlossen gegen Homophobie, religiöse Dogmen und die Strenge der Eltern aufbegehrt. Ein mitreißender Film, der vor Freiheitsliebe und Lebensfreude in strahlenden Farben leuchtet.

Veranstalter: Subbotnik e. V.
Urban C
2021 jährt sich zum 150. Mal die Gründung des Deutschen Kaiserreichs, das von 1871 bis 1918 / 1919 bestand. In diesen Zeitraum fällt die durch unvorstellbare Dynamik forcierte Formung des Gemeinwesens der Stadt Chemnitz zur sächsischen Industriemetropole: Mit 100.000 Einwohnern im Jahr 1883 überschritt die Kommune die Grenze zur »Großstadt« formell – bis 1900 kamen jeweils im Zehn-Jahres-Schritt weitere 100.000 Einwohner dazu. Chemnitz wurde Boomtown. Eine prächtige City entstand. Die Randbezirke wurden sowohl von dicht besiedelten Arbeiterquartieren als auch von luxuriösen Wohngebieten für die privilegierteren Schichten in Besitz genommen. Unter anderem mussten Wirtschaft, Politik, Verwaltung, Infrastruktur und Architektur mit dem starken Wachstum Schritt halten. Das Kaiserreich ist somit eine der prägendsten Epochen in der Geschichte der Stadt Chemnitz – im Positiven, was die Binnenentwicklung der Stadt über mehrere Jahrzehnte anbelangt, wie auch im Negativen, denn die Folgen der Entbehrungen ausgelöst durch den Ersten Weltkrieg waren bis in jeden einzelnen Haushalt spürbar.

Die Abdankung des Kaisers und die Novemberrevolution im Jahr 1918 brachten schließlich das Ende der Monarchie und die Hinwendung zu republikanisch-demokratischen Verhältnissen. Eine Vielzahl bislang unveröffentlichter historischer Fotografien, aufwändig bemalter Schützenscheiben, großer Damenroben und bunter Uniformen lassen das Bild der Menschen in den Straßen der Stadt wieder lebendig werden und geben bis heute ein lebendiges Zeugnis des bürgerlichen Fortschrittsdiskurses der Zeit wieder. Die Jubiläumsausstellung macht mit dem breiten Spektrum von Objekten aus der Sammlung des Schloßbergmuseums ein Stück Lebensgefühl jener Jahrzehnte wieder erfahrbar.

Veranstaltungen: Kunstsammlungen Chemnitz
Ein 4-tägiger Workshop für Erwachsene, zur Selbsterfahrung und künstlerischen Recherche zu inneren und äußeren Körperbildern. Kann es gelingen in die Körpergeschichte eines anderen Menschen einzutauchen, sie zu verstehen, wiederzugeben?

Veranstalter: Teresa Stelzer
Urban C
Die Pariser Commune hat die Welt 1871 umgekrempelt. Das Volk von Paris nahm sich das Recht, selber über sein Leben zu entscheiden. Brot für alle, Bildung für alle, Menschsein für alle. In Dekreten wurden die Säulen einer neuen Gesellschaft beschrieben, kurz und verständlich für jedermann.
Innerhalb kürzester Zeit wurden soziale Bedingungen geschaffen, die die bisher Mittellosen in den Mittelpunkt der Gesellschaft rückten.

Doch diese gerechte Gesellschaft musste hart auf den Barrikaden und mit Waffen verteidigt werden.
Frankreichs Regierung der "Nationalen Verteidigung" hatte sich mit dem Kriegsgegner Deutschland verbündet und sie nahmen Paris gemeinsam in die Zange.
72 Tage lebte die Pariser Commune. Ihr Ende war grausam und blutig.
Die Erinnerung an sie lebt weiter in vielen Liedern. Einige erklingen an diesem Abend. Sie stammen aus der unmittelbaren Zeit danach und aus unseren Tagen. Zwei werden zum ersten Mal auf Deutsch zu hören sein.

Im Jahr der Pariser Commune gingen in Chemnitz tausende Arbeiter für den 10-Stunden-Arbeitstag auf die Straße. Für sie war der Kampf der Pariser Arbeiterschaft präsent, nicht zuletzt durch den Journalisten Johann Most, der einige Zeit die Redaktion der Chemnitzer Freien Presse übernahm.

Und heute? Gibt es noch immer arm und reich, Kriege, Korruption und Politiker, die ihr Mandat missbrauchen. In manchen Schulen hängen noch heute Kruzifixe und Frauen kämpfen immer noch um gleichen Lohn...Vive la Commune!


Eintritt: 15 €, ermäßigt 9 €
Beginn: Jeweils 19:30
Reservierung unter: info@chemnitzkomplex.de oder sabine.kuehnrich@gmx.de

Grafik: Matthias Wagner, Farbreiz

Veranstalter: KleinKunstTheater FATA MORGANA, Sabine Kühnrich

 
Urban C
Seit vielen Jahren besteht eine besondere Partnerschaft zwischen der Robert-Schumann-Philharmonie und den jungen Musiktalenten der Städtischen Musikschule Chemnitz. Konzertvorbereitung verschiedener Musikschulensembles, die Begleitung besonders begabter Schüler:innen auf dem Weg zu Wettbewerben und zum Studium sowie gemeinsame Orchesterprojekte zeichnen diese Partnerschaft aus. Das gemeinsame Konzert Viva la musica! auf der Bühne des Opernhauses ist unlängst Tradition. Die gemeinsame Aufführung der Kinderoper Brundibár bringt die Partnerschaft noch einmal auf eine neue Ebene.  Brundibár ist mehr als eine bezaubernde Geschichte über kindlichen Mut und Zusammenhalt. 1938 komponiert und zunächst im Geheimen in einem jüdischen Kinderheim in Prag aufgeführt, studierte der Komponist Hans Krása sie nach seiner Deportation in das KZ Theresienstadt mit den dort inhaftierten Kindern ein. Im Lager wurde sie insgesamt 55 Mal aufgeführt. Krása und viele der beteiligten Kinder fielen dem NS-Regime zum Opfer, aber Brundibár überdauerte dieses Schicksal.

Mit dem begleitenden pädagogischen Angebot „Knüpft das Freundschaftsband – Spielzeitprojekt Brundibár“ geben die Theater Chemnitz den Schulen die Möglichkeit das Hintergrundthema in unterschiedlichen Klassenstufen altersgerecht aufzubereiten. Während die Grundschulkinder das Stück mit der Idee von Freundschaft und Zusammenhalt kennenlernen und diese Erfahrung in einem eigenen Stück ausprobieren können, werden mit Jugendlichen ab Klasse 9 die Umstände des Stückes, die Situation in Theresienstadt und das Schicksal der Mitwirkenden beleuchtet und kreativ bearbeitet.


Veranstalter: Städtische Theater
 
Etablierung eines Menschenrechtefilmfestivals ab 2023 in Chemnitz. Der Auftakt findet in Form der Vorführung eines Dokumentarfilms im Programmkino Metropol mit anschließendem Austausch sowie Gesprächen statt und soll insbesondere Schüler:innen, Jugendliche bzw. junge Erwachsene ansprechen und in den Prozess einbeziehen.

Veranstalter: Arthur e. V.

November

Urban C
Kino in der Bibo!

Wenn die Tage kürzer werden und das Wetter schlechter, zeigen wir Filme gegen den „Novemberblues“. Kopfhörer auf, Ton an, Film ab … bei uns gibt’s Kino der besonderen Art. In unserer GamingArena können bis zu 30 Personen auf der Tribüne und bequemen Sitzmöbeln Platz nehmen. Und auch in den Stadtteilbibliotheken in Yorck- und Vita-Center finden Vorführungen statt.
Wir nutzen dafür das Video-on-Demand Filmportal „Filmfriend“, ein Online-Angebot der Stadtbibliothek Chemnitz. Der Schwerpunkt des Filmangebots liegt auf deutschen Klassikern, Dokumentationen, Kinderserien sowie dem internationalen Arthouse-Kino. Wir zeigen eine Auswahl aus Buchverfilmungen, Familien- und Gesellschaftsfilmen sowie zu Umwelt, Natur und Reisen.

Jeden Dienstag (im Tietz), Donnerstag (in der Stadtteilbibliothek im Vita-Center) und Freitag (in der Stadtteilbibliothek im Yorck-Center) im November 2022
  • 1.11.22 | 16 Uhr: Der kleine Nils, Zentralbibliothek im Tietz (GamingArena)
  • 3.11.22 | 16 Uhr: Mumins an der Riviera, Vita-Center
  • 8.11.22 | 17 Uhr: Deutschlands älteste Bäume, Teil 1, Zentralbibliothek im Tietz (GamingArena)
  • 10.11.22 | 16 Uhr: Karawane der Bücher, Vita-Center
  • 15.11.22 | 16 Uhr: Mumins an der Riviera, Zentralbibliothek im Tietz (GamingArena)
  • 18.11.22 | 16 Uhr: Vergiss mein ich, Yorck-Center
  • 22.11.22 | 17 Uhr: Karawane der Bücher, Zentralbibliothek im Tietz (GamingArena)
  • 25.11.22 | 16 Uhr: MansFeld, Yorck-Center
  • 29.11.22 | 17 Uhr: The King's Speech - Die Rede des Königs, Zentralbibliothek im Tietz (GamingArena)

Hinweis: Eine Ticket-Reservierung wird ab September über die Website (Veranstaltungskalender) der Stadtbibliothek möglich sein.

Veranstalter: Stadtbibliothek Chemnitz
kraftwerk.jpg
4 Musiker*innen, das sog. "Kaßberg-Quartett" sowie eine Moderatorin aus dem Schauspielbereich

„Auf den Playlists von Kindern und Jugendlichen sind zumeist selten bis gar keine klassischen Musikstücke zu finden. Zu angestaubt, zu uncool oder schlicht nicht bekannt, die Gründe sind vielfältig, haben jedoch oft damit zu tun, dass sie vermeintlich außerhalb des Erfahrungshorizontes liegen. Womit sie aber viel eher in Berührung kommen sind Filme, Fernsehserien, Computerspiele. Die in diesen Medien verwendeten musikalischen Untermalungen sind ihrerseits bereits zu ikonischen Melodien und damit fester Bestandteil der Popkultur geworden, unterstreichen so die Bedeutung von Musik als kultureller Ausdrucksform.
 
Genau hier wollen wir mit dem Projekt ansetzen, eben diese Bekanntheit ausnutzen: denn außer dem Spaß am Zuhören, Zuschauen und vor allem Mitmachen ist unser Ziel, darauf aufmerksam zu machen, wie klassische Musik ein Teil unseres alltäglichen Lebens ist, oft ohne dass wir es wahrnehmen. Und so schlagen wir den Bogen von moderner zu klassischer Musik, lassen die bekannten und die dahinter verborgenen Melodien erklingen.“
 
Künstlerische Leitung: Jakub Tylman
Ausgestaltung: Kaßberg-Quartett

Veranstaltungsdaten: 18.11.2022, 22.11.2022, 02.12.2022, Beginn jeweils 9.30 Uhr
Ort: Saal im Soziokulturellen Zentrum Kraftwerk

Veranstalter: Kraftwerk e.V.
Urban C
Workshop für 8 Teilnehmer*innen an 5 wöchentlichen Terminen á 3 Stunden

Der Kurs richtet sich an erwachsene Personen, die Interesse am Zeichnen haben, ihr eigenes gestalterisches Gespür verfeinern möchten oder ihre bereits erworbenen Fähigkeiten verbessern wollen. Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt.
Der Kurs strebt methodisch eine intuitive Annäherung an das gestalterische Empfinden an. Die unterschiedlichen Manieren oder Sujets des Zeichnens stehen nicht im Fokus, sondern ordnen sich dem eigenen Wahrnehmen und dem Tun unter. Sie dienen als Erprobungsfeld für eigene Ausdrucksfähigkeiten.

je Dienstags 16 -19 Uhr am 01.11., 08.11., 15.11., 22.11., und 29.11.2022
im Welten-Atelier / Augustusburger Str. 171, 09126 Chemnitz

Veranstalter: Katharina Bloch
Hotte.jpg
Pferde können keine Gedanken lesen, aber Gedanken spüren.

Der Kindertag des Pferdes ist das Highlight für Groß und Klein am Freitag des Großen Preis von Sachsen.

Freitagnachmittag von 13:00 bis 18:00 Uhr steht der „Enkel-Nachmittag“ im Zeichen der Familie. Großeltern, Eltern oder Tanten und Onkel können gemeinsam mit den Kindern zu stark reduzierten Eintrittspreis (5€/Ticket/Erwachsenen) die Veranstaltung besuchen und das breit gefächerte Angebot rund ums Hottehü erleben. Ein 30-minütiges Kinderprogramm, der Blick auf erfahrene Reiter, spannende Springen, Wissensvermittlung mit viel Spiel und Spaß lassen Augen leuchten. Kinder- und Schulgruppen haben weiterhin die Möglichkeit kostenfrei am Freitag das Turnier zu besuchen.

Neben dem Highlight der Kindershow, welche von und für Kinder gestaltet wird, haben die kleinen Besucher ganztägig die Möglichkeit, spezielle Angebot rund um das Thema Pferd wahrzunehmen und sich so nützliches Wissen anzueignen. Zudem wird in der eigens geschaffenen Kinderecke, das Thema Pferd in vielen Spielen und Rätseln aufgegriffen. Das Kennenlernen der Tiere – nicht nur theoretisch – ist an diesem Tag ebenso möglich. Speziell ausgebildete Tiere, welche den Umgang mit Kindern gewohnt sind, bieten die Möglichkeit, dass die Kinder die Tiere streicheln und anfassen können.

Wer dieses besondere Erlebnis verschenken möchte, hat die Möglichkeit Ticketpakete zu erwerben und damit seinen Herzensverein und/oder Einrichtung einzuladen.

Veranstalter: C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH
Ort: Messe Chemnitz
Website: Großer Preis von Sachsen

Workshops: 
Freitag, 4.November 2022, 18 - 22 Uhr
Samstag, 5.November 2022, 10-17 Uhr

öffentliches Konzert:
Samstag, 5. November 2022, 19 Uhr 

Im Kraftwerk Chemnitz, Kaßbergstraße 36, 09112 Chemnitz

Veranstalter: Hibiki Daiko e.V.
c3_1920px_denk_weier_keyvisual_fstvl_2020.png
"Denk weiter - Das Kongressfestival der Nachhaltigkeit" ist eine Austauschplattform für nachhaltige Themen, eine Verbindung aus Festival, Kongress, Ausstellung und Netzwerken. Zukünftig einmal jährlich geplant, soll dieses Veranstaltungsformat nachhaltig zur besseren Sichtbarkeit von Akteuren, Engagierten und Wissbegierigen beitragen.

Mit Vorträgen, Lesungen, Kurzfilmen und Workshops rund um die Themen Nachhaltigkeit, Zukunft und Gesellschaft sowie in einer Ausstellung mit 33 Ständen von nachhaltigen Initiativen, Vereinen, Verbänden und Organisationen der Stadt und ihrer Umgebung kann hier jede:r erfahren, wie ein Kongress abläuft, welche Veranstaltungsformate möglich sind und worauf wir in Zukunft noch besser achtgeben müssen. Dabei ist es mit neuen Energien und weniger Autofahrten noch lange nicht getan, denn wir brauchen vor allem (Mehr-)Werte, mehr Denken, mehr Wissen, und mehr Teilen.

Veranstalter: C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH
Urban C
Workshop für 8 Teilnehmer*innen an 5 wöchentlichen Terminen á 3 Stunden

Der Kurs richtet sich an erwachsene Personen, die Interesse am Zeichnen haben, ihr eigenes gestalterisches Gespür verfeinern möchten oder ihre bereits erworbenen Fähigkeiten verbessern wollen. Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt.
Der Kurs strebt methodisch eine intuitive Annäherung an das gestalterische Empfinden an. Die unterschiedlichen Manieren oder Sujets des Zeichnens stehen nicht im Fokus, sondern ordnen sich dem eigenen Wahrnehmen und dem Tun unter. Sie dienen als Erprobungsfeld für eigene Ausdrucksfähigkeiten.

je Dienstags 16 -19 Uhr am 01.11., 08.11., 15.11., 22.11., und 29.11.2022
im Welten-Atelier / Augustusburger Str. 171, 09126 Chemnitz

Veranstalter: Katharina Bloch
Urban C
Workshop für 8 Teilnehmer*innen an 5 wöchentlichen Terminen á 3 Stunden

Der Kurs richtet sich an erwachsene Personen, die Interesse am Zeichnen haben, ihr eigenes gestalterisches Gespür verfeinern möchten oder ihre bereits erworbenen Fähigkeiten verbessern wollen. Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt.
Der Kurs strebt methodisch eine intuitive Annäherung an das gestalterische Empfinden an. Die unterschiedlichen Manieren oder Sujets des Zeichnens stehen nicht im Fokus, sondern ordnen sich dem eigenen Wahrnehmen und dem Tun unter. Sie dienen als Erprobungsfeld für eigene Ausdrucksfähigkeiten.

je Dienstags 16 -19 Uhr am 01.11., 08.11., 15.11., 22.11., und 29.11.2022
im Welten-Atelier / Augustusburger Str. 171, 09126 Chemnitz


Veranstalter: Katharina Bloch
kraftwerk.jpg
kraftwerk.jpg
4 Musiker*innen, das sog. "Kaßberg-Quartett" sowie eine Moderatorin aus dem Schauspielbereich

„Auf den Playlists von Kindern und Jugendlichen sind zumeist selten bis gar keine klassischen Musikstücke zu finden. Zu angestaubt, zu uncool oder schlicht nicht bekannt, die Gründe sind vielfältig, haben jedoch oft damit zu tun, dass sie vermeintlich außerhalb des Erfahrungshorizontes liegen. Womit sie aber viel eher in Berührung kommen sind Filme, Fernsehserien, Computerspiele. Die in diesen Medien verwendeten musikalischen Untermalungen sind ihrerseits bereits zu ikonischen Melodien und damit fester Bestandteil der Popkultur geworden, unterstreichen so die Bedeutung von Musik als kultureller Ausdrucksform.
 
Genau hier wollen wir mit dem Projekt ansetzen, eben diese Bekanntheit ausnutzen: denn außer dem Spaß am Zuhören, Zuschauen und vor allem Mitmachen ist unser Ziel, darauf aufmerksam zu machen, wie klassische Musik ein Teil unseres alltäglichen Lebens ist, oft ohne dass wir es wahrnehmen. Und so schlagen wir den Bogen von moderner zu klassischer Musik, lassen die bekannten und die dahinter verborgenen Melodien erklingen.“
 
Künstlerische Leitung: Jakub Tylman
Ausgestaltung: Kaßberg-Quartett

Veranstaltungsdaten: 18.11.2022, 22.11.2022, 02.12.2022, Beginn jeweils 9.30 Uhr
Ort: Saal im Soziokulturellen Zentrum Kraftwerk

Veranstalter: Kraftwerk e.V.
Jürg Amann hat die Aufzeichnungen, die Auschwitz-Kommandant Rudolf Höß vor seiner Hinrichtung niederschrieb, zu einem ungeheuerlichen Monolog verdichtet. Diese Lesung sperrt seinen Zuhörer/Innen in den Kopf eines Massenmörders.

"Angesichts der Wirklichkeit ist alles Erfinden obszön. Vor allem da, wo man die Wirklichkeit haben kann. Auch wenn sie immer wieder geleugnet wird. Dann erst recht.“ -Jürg Amann

jeweils 19 Uhr im Fritz-Theater Chemnitz

Es liest: SIlvia Klemm
Sound Installation: Ulrich Halfter
Regie/Licht: Hardy Hoosman
 
hacker.jpg
Der Junghackertag ist eine Veranstaltung, die der Chaostreff Chemnitz anbietet. Wir öffnen unsere Türen für technikbegeisterte Kinder und Jugendliche. Eltern können ihre jungen Hacker und Maker an einem Samstag im Monat bei uns abgeben und von "Nerds" betreuen lassen. 
Bei uns können sich die Junghacker technisch austoben und werden fachlich unterstützt. Sie werden animiert und angeleitet mit Robotern zu spielen und diese zu Programmieren. Wir können mit ihnen 3D-Druck machen, mit Holz basteln, Programmieren, Linux-Skripten oder unsere 3D-Brille ausprobieren. 

Von 14-20 Uhr.

Mehr Infos: https://chaoschemnitz.de/Junghackertag

Chaostreff Chemnitz, Augustusburger Str. 102, 09126 Chemnitz

Veranstalter: Chaostreff Chemnitz e. V.

Damit wir die Veranstaltung planen können, ist eine Anmeldungsmail unter junghacker@ml.chaoschemnitz.de notwendig.
Bach & Söhne
12.11.2022, 19:00Uhr
Kreuzkirche Chemnitz
 
Leitung: Hartmut Schill
Kammerorchester der Robert-Schumann-Philharmonie

Die Reihe Klasse Klassik! beschäftigt sich mit der reizvollen Literatur für Kammerorchester. Dabei wird der Begriff „Klassik“ nicht nur im Sinne der „Wiener Klassik“ ausgelegt, sondern es ist klassische Musik aus verschiedenen musikalischen Epochen zu hören. Das Konzert der Reihe Klasse Klassik! im Oktober mit den Solist:innen Regine Müller und Thomas Eberhardt beschäftigt sich mit Kompositionen von Richard Strauss und das Konzert im November legt den Fokus auf die Kompositionen der Musikerfamilie Bach. Mit den Spielorten Neue Synagoge und Kreuzkirche Chemnitz bringen die Musiker:innen die Konzerte in einem neuen Rahmen und entführen das Publikum in einen besonderen Abend.
 
Urban C
Meisterkonzerte im Carlowitz-Saal
Noa Wildschut
20.11.2022, 18:00Uhr
Carlowitz-Saal des Carlowitz Congresscenters


Die Meisterkonzerte der intimen Konzertreihe Virtuosi vis-à-vis im Carlowitz-Saal des Carlowitz Congresscenters bieten Gelegenheit, renommierte Instrumentalist:innen aus nächster Nähe zu erleben, ihr charismatisches Spiel zu bewundern, mit ihnen den Atem der Musik zu spüren und die jeweils sehr persönliche Interpretation ihres Lieblingsrepertoires kennenlernen zu dürfen. Den Auftakt gibt im Oktober das Percussion-Duo Double Drums, bei dem sich Klassik und Groove die Hand reichen. Das Publikum erlebt aus nächster Nähe die Perfektion und Symbiose der beiden Meisterklassen-Schlagzeuger Philipp Jungk und Alexander Glöggler. Sie beeindrucken mit einer Beat Rhapsody aus Spaß, Energie, Klassik, Groove, Anspruch und Unterhaltung und es erklingen Eigenkompositionen von Double Drums sowie Musik von Richard Strauss, Giacomo Puccini, Depeche Mode, John Williams und Johann Sebastian Bach.
Im November folgt das Meisterkonzert mit Noa Wildschut. Mit gerade 21 Jahren hat die Violinistin bereits eine außergewöhnliche künstlerische Entwicklung genommen. Ihre Laufbahn begann im Alter von sechs Jahren, bald darauf errang sie renommierte Preise und startete eine internationale Karriere. Ihr Chemnitzer Rezital, das sie zusammen mit der kongenialen Pianistin Elisabeth Brauß aufführt, liegt jenseits des klassisch-romantischen Sonaten-Repertoires und verfügt über eine immense Spannweite des Ausdrucks. Die klanglich so unterschiedlichen Partner Violine und Klavier beschreiten ganz bewusst unabhängige Pfade, woraus ein ungeheuer spannungsvoller Prozess entsteht.
 
Urban C
Nach den klassischen Avantgarden in Paris um 1930 rückt die Ausstellung über die tschechische Fotografie der Nachkriegszeit ein weiteres zentrales Kapitel der europäischen Fotogeschichte in den Blick.

Im Mittelpunkt stehen fünf der bedeutendsten Positionen dieser Jahre: Josef Sudek, Vilém Reichmann, Emila Medková, Jan Svoboda und Josef Koudelka. Medková und Reichmann verorten sich entschieden in der surrealistischen Tradition der Zwischenkriegszeit, wenn sie auf ihren Streifzügen durch Praha und Brno Zeugnisse einer traumhaften Dimension unter der Alltagswirklichkeit entdecken. Svoboda indes gestaltet moderne, geometrisch abstrahierende Stillleben, während Sudek die verschiedenen Facetten der tschechischen Fotografie verbindet: sei es in den wie zufällig komponierten Stillleben oder in den magisch schwebenden Ansichten aus dem berühmten Garten des Architekten Otto Rothmayer.

Koudelkas Dokumente der Niederschlagung des Prager Frühlings schließlich vergegenwärtigen die gesellschaftspolitischen Zusammenhänge dieser Jahre, die sich zumindest mittelbar in alle Fotografien eingeschrieben haben. Bei aller Unterschiedlichkeit ergeben sich so überraschende Parallelen, die neben der herausragenden künstlerischen Qualität der Leihgaben aus der Mährischen Galerie (Moravská galerie) Brno, und dem Kunstgewerbemuseum Prag (Uměleckoprůmyslové museum v Praze) auf spezifische Merkmale der tschechischen Fotografie im Kontext der europäischen Nachkriegszeit schließen lassen.
kraftwerk.jpg
kraftwerk.jpg
4 Musiker*innen, das sog. "Kaßberg-Quartett" sowie eine Moderatorin aus dem Schauspielbereich

„Auf den Playlists von Kindern und Jugendlichen sind zumeist selten bis gar keine klassischen Musikstücke zu finden. Zu angestaubt, zu uncool oder schlicht nicht bekannt, die Gründe sind vielfältig, haben jedoch oft damit zu tun, dass sie vermeintlich außerhalb des Erfahrungshorizontes liegen. Womit sie aber viel eher in Berührung kommen sind Filme, Fernsehserien, Computerspiele. Die in diesen Medien verwendeten musikalischen Untermalungen sind ihrerseits bereits zu ikonischen Melodien und damit fester Bestandteil der Popkultur geworden, unterstreichen so die Bedeutung von Musik als kultureller Ausdrucksform.
 
Genau hier wollen wir mit dem Projekt ansetzen, eben diese Bekanntheit ausnutzen: denn außer dem Spaß am Zuhören, Zuschauen und vor allem Mitmachen ist unser Ziel, darauf aufmerksam zu machen, wie klassische Musik ein Teil unseres alltäglichen Lebens ist, oft ohne dass wir es wahrnehmen. Und so schlagen wir den Bogen von moderner zu klassischer Musik, lassen die bekannten und die dahinter verborgenen Melodien erklingen.“
 
Künstlerische Leitung: Jakub Tylman
Ausgestaltung: Kaßberg-Quartett

Veranstaltungsdaten: 18.11.2022, 22.11.2022, 02.12.2022, Beginn jeweils 9.30 Uhr
Ort: Saal im Soziokulturellen Zentrum Kraftwerk

Veranstalter: Kraftwerk e.V.
Urban C
Workshop für 8 Teilnehmer*innen an 5 wöchentlichen Terminen á 3 Stunden

Der Kurs richtet sich an erwachsene Personen, die Interesse am Zeichnen haben, ihr eigenes gestalterisches Gespür verfeinern möchten oder ihre bereits erworbenen Fähigkeiten verbessern wollen. Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt.
Der Kurs strebt methodisch eine intuitive Annäherung an das gestalterische Empfinden an. Die unterschiedlichen Manieren oder Sujets des Zeichnens stehen nicht im Fokus, sondern ordnen sich dem eigenen Wahrnehmen und dem Tun unter. Sie dienen als Erprobungsfeld für eigene Ausdrucksfähigkeiten.

je Dienstags 16 -19 Uhr am 01.11., 08.11., 15.11., 22.11., und 29.11.2022
im Welten-Atelier / Augustusburger Str. 171, 09126 Chemnitz
Urban C
Wenn Sachsenmeyer in seiner bauernschlauen Naivität ins Schwätzen kommt - ob über seinen Job als Hausmeister oder über seine Gudste - , dann gibt es immer was zu lachen. Aber oft hockt hinter dem nächsten Spaß eine Spitze, eine Provokation!

Im neuen Programm, das speziell im Hinblick auf das Jahr 2025, in dem Chemnitz eine Kulturhauptstadt Europas sein wird, geschrieben wurde, schaut Ede Sachsenmeyer zurück, was denn die Söhne und Töchter der Stadt bisher so zustande gebracht haben - in knapp 900 Jahren!
Was könnte das Qualitätssiegel "Made in Chemnitz" tragen?

Ede ist selbst 'Made in Chemnitz'! Er kennt sich und er kennt auch andere Maden! Manche lebten in Chemnitz wie die Maden im Speck.
Aber viele Dinge, die 'Made in Chemnitz' sind, wurden tatsächlich in der ganzen Welt berühmt.


Veranstalter: Veranstaltungs- und Tagungs-Dienst Stephan Dettmeyer
 
"Glück auf! Glück auf! - Der Steiger kommt"...
... So klingt es durch die Chemnitzer Innenstadt, wenn die Bergparade am Vortag des ersten Advents die Weihnachtszeit im Erzgebirge einläutet.
Rund 700 Uniformträger, 400 Bergmusiker und -sänger bilden mit ihrem eindrucksvollen Aufzug durch die Chemnitzer Innenstadt und das anschließende Konzert den Höhepunkt am Vortag des ersten Advents.

Ab 14 Uhr, Theaterplatz (danach Parade durch die Innenstadt und anschließend Abschlusskonzert auf dem Theaterplatz)

Veranstalter: Stadtverwaltung Chemnitz
 
weihnachtsmacher-2022_stadthalle-chemnitz_veranstaltungen.jpg
Handwerkliches und Kreatives am ersten Adventswochenende

Tausende Besucher planen sich traditionell den ersten Advent bereits fest in ihren Kalender ein und freuen sich alljährlich auf kreative Ideen aus dem Weihnachtsland. Über 60 Kunsthandwerker aus dem Erzgebirge präsentieren traditionelles und modernes Kunsthandwerk. Sie bringen ihre Werkstatt in die Stadthalle und lassen sich beim Drechseln, Schnitzen, Hobeln oder Klöppeln über die Schultern schauen. Damit wird der Kulturraum Erzgebirge lebendig und zeigt jetzt schon mit Blick auf das europäische Kulturhauptstadtjahr 2025 sein Macher-Potential. Mit Workshops und kreativen Angeboten werden die Besucher selbst aktiv und erleben das Handwerk aus erster Hand.

In einer großen Wichtelwerkstatt haben Kinder die Möglichkeit, ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen und den Ausstellern der Handwerksschau nachzueifern oder sich einfach auf der riesigen Weihnachtsspieluhr eine Runde mitdrehen zu lassen. Ob in der Weihnachtsbäckerei, beim Schnitzen oder Kerzen ziehen und vielem anderen mehr, die Wichtel verkürzen mit spannenden Mitmachaktionen den kleinen Gästen das Warten in der Weihnachtszeit. Außerdem können die Kinder beim Weihnachtsmann höchst persönlich die Wunschzettel abgeben.

10 - 18:30 Uhr | Stadthalle Chemnitz

Veranstalter: C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH
Urban C
Workshop für 8 Teilnehmer*innen an 5 wöchentlichen Terminen á 3 Stunden

Der Kurs richtet sich an erwachsene Personen, die Interesse am Zeichnen haben, ihr eigenes gestalterisches Gespür verfeinern möchten oder ihre bereits erworbenen Fähigkeiten verbessern wollen. Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt.
Der Kurs strebt methodisch eine intuitive Annäherung an das gestalterische Empfinden an. Die unterschiedlichen Manieren oder Sujets des Zeichnens stehen nicht im Fokus, sondern ordnen sich dem eigenen Wahrnehmen und dem Tun unter. Sie dienen als Erprobungsfeld für eigene Ausdrucksfähigkeiten.

je Dienstags 16 -19 Uhr am 01.11., 08.11., 15.11., 22.11., und 29.11.2022
im Welten-Atelier / Augustusburger Str. 171, 09126 Chemnitz


Veranstalter: Katharina Bloch
Urban C
TANKSTELLE PROJEKTRAUM hat als Ergebnis eines öffentlichen Aufrufs zu einer Fotorally zum Thema Chemnitzer Plätze und öffentliche Räume von 17 Akteuren mehr als 300 Fotografien und Videos erhalten und als Ausstellung mit Symposium PLATZ DA! im Mai 2022 präsentiert. Diese fotografischen Arbeiten einschließlich der Argumente und Diskussionen des Symposiums sollen nunmehr in Form von kommentierten Videoclips im öffentlichen Stadtraum gezeigt werden. Damit wird die Forderung PLATZ DA! metaphorisch in die Antwort PLATZ HIER! gewendet.

Ort / Zeit
Als Rückprojektion auf einer Glasfläche im Erdgeschoss des Sparkassengebäudes in der
Reitbahnstraße im November 2022. Laufzeit noch unbestimmt.

Fotografien von
Peter Blechschmidt, Natalie Bleyl, Maximilian Dunse, Jörg Feldkamp, Andrea Fischer, Andreas Franke, Sigrid Grove, Heike Hultsch, Ursula Liefke, Hellfried Malech, Valentin Mici, Stefanie Müller, Renate Otto, Sandro Schmalfuß, Susan Strebe, Sabine von Borczyskowski, Silke Weizel

Team
Ulrike Brummert, René Ebersbach, Rolf Lieberknecht, Lucia Schaub, Christian von Borczyskowski

Veranstalter:  Tankstelle Projektraum

Dezember

4 Musiker*innen, das sog. "Kaßberg-Quartett" sowie eine Moderatorin aus dem Schauspielbereich

„Auf den Playlists von Kindern und Jugendlichen sind zumeist selten bis gar keine klassischen Musikstücke zu finden. Zu angestaubt, zu uncool oder schlicht nicht bekannt, die Gründe sind vielfältig, haben jedoch oft damit zu tun, dass sie vermeintlich außerhalb des Erfahrungshorizontes liegen. Womit sie aber viel eher in Berührung kommen sind Filme, Fernsehserien, Computerspiele. Die in diesen Medien verwendeten musikalischen Untermalungen sind ihrerseits bereits zu ikonischen Melodien und damit fester Bestandteil der Popkultur geworden, unterstreichen so die Bedeutung von Musik als kultureller Ausdrucksform.
 
Genau hier wollen wir mit dem Projekt ansetzen, eben diese Bekanntheit ausnutzen: denn außer dem Spaß am Zuhören, Zuschauen und vor allem Mitmachen ist unser Ziel, darauf aufmerksam zu machen, wie klassische Musik ein Teil unseres alltäglichen Lebens ist, oft ohne dass wir es wahrnehmen. Und so schlagen wir den Bogen von moderner zu klassischer Musik, lassen die bekannten und die dahinter verborgenen Melodien erklingen.“
 
Künstlerische Leitung: Jakub Tylman
Ausgestaltung: Kaßberg-Quartett

Veranstaltungsdaten: 18.11.2022, 22.11.2022, 02.12.2022, Beginn jeweils 9.30 Uhr
Ort: Saal im Soziokulturellen Zentrum Kraftwerk

Veranstalter: Kraftwerk e.V.
 9:00 und 10:00 Uhr, Komplex, Zietenstr. 32, 09130 Chemnitz

Die Inszenierungsreihe KLANG DER JAHRESZEITEN für Kinder ab 2 Jahren wurde – gefördert von der Stadt Chemnitz - in den Jahren 2018/19 von der Figurenspielerin Frieda Friedemann mit verschiedenen MusikerInnen unter der Regie der tschechischen Regisseurin Heda Bayer entwickelt. In jeder der vier Teilinszenierungen spielen Kinderlieder aus verschiedenen Teilen der Welt, ebenso wie Instrumente aus unterschiedlichen Instrumentengruppen und einem bekannten Werk aus der Klassischen Musik eine Rolle.

WINTERWONNE
Hörst Du die leise Starre der Kälte? Siehst Du die glitzernden, zarten Eiskristalle? Spürst Du die weichen Schneeflocken auf Deiner Nase? Lass uns über die knirschende Schneedecke schlittern. Denn es ist Winter!

Die Inuitfrau Schneeflocke übt für die Wintersonnenwende Trompete spielen. Als sie hinaus in die zauberhaften Glockenspielzarte WINTERWONNE tritt, entdeckt sie auf ihrem Iglu Tierspuren. Ist es ein Lux oder ein Bär? Und da sind ja noch mehr Spuren im Schnee? Aber bald ist das Fest und die kleine (sibirische) Tanne muss noch mit dem Schlitten aus dem Wald geholt werden. Da hilft nur ein Inuit-Kraft-Lied!!! Und so gibt es an diesem Heiligen Abend - bei Trompetengesängen, „Freude schöner Götterfunken“ (Beethoven) und Sternengefunkel, Licht bringende Geschenke.

Regie: Heda Bayer
Ausstattung: Heda Bayer, Frieda Friedemann
Spiel: Frieda Friedemann

Dauer: ca. 30 Minuten
Eintritt: 5 Euro, für Chemnitz-Pass-Inhaber*innen 2,50 Euro

Veranstalter: ViViD! Figurentheater Frieda Friedemann
15:30 Uhr, Bürgerhaus City, Rosenhof 18, 09111 Chemnitz

Die Inszenierungsreihe KLANG DER JAHRESZEITEN für Kinder ab 2 Jahren wurde – gefördert von der Stadt Chemnitz - in den Jahren 2018/19 von der Figurenspielerin Frieda Friedemann mit verschiedenen MusikerInnen unter der Regie der tschechischen Regisseurin Heda Bayer entwickelt. In jeder der vier Teilinszenierungen spielen Kinderlieder aus verschiedenen Teilen der Welt, ebenso wie Instrumente aus unterschiedlichen Instrumentengruppen und einem bekannten Werk aus der Klassischen Musik eine Rolle.

WINTERWONNE
Hörst Du die leise Starre der Kälte? Siehst Du die glitzernden, zarten Eiskristalle? Spürst Du die weichen Schneeflocken auf Deiner Nase? Lass uns über die knirschende Schneedecke schlittern. Denn es ist Winter!

Die Inuitfrau Schneeflocke übt für die Wintersonnenwende Trompete spielen. Als sie hinaus in die zauberhaften Glockenspielzarte WINTERWONNE tritt, entdeckt sie auf ihrem Iglu Tierspuren. Ist es ein Lux oder ein Bär? Und da sind ja noch mehr Spuren im Schnee? Aber bald ist das Fest und die kleine (sibirische) Tanne muss noch mit dem Schlitten aus dem Wald geholt werden. Da hilft nur ein Inuit-Kraft-Lied!!! Und so gibt es an diesem Heiligen Abend - bei Trompetengesängen, „Freude schöner Götterfunken“ (Beethoven) und Sternengefunkel, Licht bringende Geschenke.

Regie: Heda Bayer
Ausstattung: Heda Bayer, Frieda Friedemann
Spiel: Frieda Friedemann

Dauer: ca. 30 Minuten
Eintritt: 5 Euro, für Chemnitz-Pass-Inhaber*innen 2,50 Euro

Veranstalter: ViViD! Figurentheater Frieda Friedemann
Das Kindermusical nach dem Märchen der Gebrüder Grimm ist in einer neuen Inszenierung vom 12. bis 23. Dezember 2022 auf der Stadthallenbühne zu erleben.
 
„So weiß wie Schnee, so rot wie Blut und so schwarz wie Ebenholz": Wer könnte diese Worte aus den abendlichen Märchenerzählungen seiner Kindheit vergessen? Mit dem diesjährigen Weihnachtsmusical „Schneewittchen und die sieben Zwerge" erwacht die alte Geschichte für die jüngere Chemnitzer Generation zu neuem Leben. Als Co-Produktion der SHOWKO und der C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH findet ab dem 12. Dezember das beliebte Märchen als Musical in einer bunten Inszenierung für Kinder von 5 bis 12 Jahren im Kleinen Saal der Stadthalle Chemnitz statt. Mit viel Freude dabei sind nicht nur große, bekannte Stimmen aus dem Musical, sondern auch Schulkinder der Stadt Chemnitz.
 
Veranstalter: C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH
Hier geht's zu den Tickets.
hacker.jpg
Der Junghackertag ist eine Veranstaltung, die der Chaostreff Chemnitz anbietet. Wir öffnen unsere Türen für technikbegeisterte Kinder und Jugendliche. Eltern können ihre jungen Hacker und Maker an einem Samstag im Monat bei uns abgeben und von "Nerds" betreuen lassen. 
Bei uns können sich die Junghacker technisch austoben und werden fachlich unterstützt. Sie werden animiert und angeleitet mit Robotern zu spielen und diese zu Programmieren. Wir können mit ihnen 3D-Druck machen, mit Holz basteln, Programmieren, Linux-Skripten oder unsere 3D-Brille ausprobieren. 

Von 14-20 Uhr.

Mehr Infos: https://chaoschemnitz.de/Junghackertag

Chaostreff Chemnitz, Augustusburger Str. 102, 09126 Chemnitz

Veranstalter: Chaostreff Chemnitz e. V.

Damit wir die Veranstaltung planen können, ist eine Anmeldungsmail unter junghacker@ml.chaoschemnitz.de notwendig.
16:00 Uhr, Komplex, Zietenstr. 32, 09130 Chemnitz

Die Inszenierungsreihe KLANG DER JAHRESZEITEN für Kinder ab 2 Jahren wurde – gefördert von der Stadt Chemnitz - in den Jahren 2018/19 von der Figurenspielerin Frieda Friedemann mit verschiedenen MusikerInnen unter der Regie der tschechischen Regisseurin Heda Bayer entwickelt. In jeder der vier Teilinszenierungen spielen Kinderlieder aus verschiedenen Teilen der Welt, ebenso wie Instrumente aus unterschiedlichen Instrumentengruppen und einem bekannten Werk aus der Klassischen Musik eine Rolle.

WINTERWONNE
Hörst Du die leise Starre der Kälte? Siehst Du die glitzernden, zarten Eiskristalle? Spürst Du die weichen Schneeflocken auf Deiner Nase? Lass uns über die knirschende Schneedecke schlittern. Denn es ist Winter!

Die Inuitfrau Schneeflocke übt für die Wintersonnenwende Trompete spielen. Als sie hinaus in die zauberhaften Glockenspielzarte WINTERWONNE tritt, entdeckt sie auf ihrem Iglu Tierspuren. Ist es ein Lux oder ein Bär? Und da sind ja noch mehr Spuren im Schnee? Aber bald ist das Fest und die kleine (sibirische) Tanne muss noch mit dem Schlitten aus dem Wald geholt werden. Da hilft nur ein Inuit-Kraft-Lied!!! Und so gibt es an diesem Heiligen Abend - bei Trompetengesängen, „Freude schöner Götterfunken“ (Beethoven) und Sternengefunkel, Licht bringende Geschenke.

Regie: Heda Bayer
Ausstattung: Heda Bayer, Frieda Friedemann
Spiel: Frieda Friedemann

Dauer: ca. 30 Minuten
Eintritt: 5 Euro, für Chemnitz-Pass-Inhaber*innen 2,50 Euro

Veranstalter: ViViD! Figurentheater Frieda Friedemann


Die zentrale Koordinierung des Förderantrages erfolgt über den Kulturbetrieb der Stadt Chemnitz. Mit der Projektleitung zur Umsetzung des Projektes wird die C3 Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH betraut.