Pressebereich der C3 Chemnitzer Veranstaltungszentren
Presseinformationen & News
C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren

Probiere es aus!

08. Juli 2021

Die Maker Faire Sachsen verführt am 18. Juli im Chemnitzer Stadthallenpark mit über 50 Ausstellern und einer Kinder-Uni mit Shary Reeves zum Tüfteln, Experimentieren und Mitmachen

Nach der pandemiebedingten Absage 2020 wird in diesem Sommer wieder eine Maker Faire Sachsen ausgetragen. Das Ereignis für Kreative, Bastler, Technikfans, Maker und Spielkinder jeden Alters findet am Sonntag, 18. Juli 2021 zwischen 10.00 und 18.00 Uhr als eintrittsfreie Open-Air-Veranstaltung im Chemnitzer Stadthallenpark statt. Erstmals wird das Event vom 19. bis 21. Juli 2021 um das Format MAKE CHEMNITZ erweitert, das sich an gleicher Stelle dann insbesondere an Schulklassen wendet. Organisiert wird die Maker Faire Sachsen durch die Branchen-Verbände Industrieverein Sachsen 1828 e.V. und Kreatives Chemnitz e.V. in Kooperation mit der C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH.

„Mit mehr als 50 Ausstellern bei der Maker Faire Sachsen erreichen wir in diesem Jahr einen neuen Höchststand“, freut sich Lars Fassmann, Vorstand sowohl im Industrieverein als auch beim Kreativen Chemnitz und Initiator der Maker Faire Sachsen. Zu den Ausstellern zählen unter anderem Unternehmen wie die ARC Solutions GmbH, Sachsen Guss, die Sächsische Walzengravur GmbH und das Netzwerk für autonomes Fahren CADA, die mit Experimentierflächen für Jung und Alt aufwarten, Institutionen wie die TU Chemnitz, die Hochschule Mittweida oder die IHK Chemnitz, Museen wie das Industriemuseum Chemnitz, das Museum für sächsische Fahrzeuge und das DKW & MZ Museum Schloss Wildeck, vor allem jedoch zahlreiche Maker-Vereine und -Initiativen wie der Chaostreff Chemnitz, die Stadtfabrikanten, das Holzkombinat oder Freifunk Chemnitz. „Auf den Ausstellungsflächen kann man sich in die moderne Welt von Elektronik, IT-Technik oder 3D-Druck hineinbewegen oder traditionelle Kulturtechniken wie Korbflechten oder Siebdruck kennenlernen – in jedem Fall gibt es für die Besucher viele Gelegenheiten, etwas selbst zu machen oder Dinge auszuprobieren“, verspricht Fassmann. Ein Highlight ist das „Fabmobil“, ein fahrendes Kunst- und Designlabor, das dank Unterstützung des Chemnitzer Unternehmens Niles Simmons in der Stadt Station macht. Durch eine in den vergangenen Monaten entstandene Kooperation mit Maker-Enthusiasten in Tschechien konnte erstmals auch eine größere Zahl von Makern aus Pilsen für die Chemnitzer Schau gewonnen werden: „Diese Zusammenarbeit wollen wir bis zum Kulturhauptstadtjahr 2025 konsequent ausbauen“, skizziert Katrin Hoffmann, Geschäftsführerin des Industrieverein Sachsen 1828 e.V., eines der Ziele für die kommenden Jahre. Im Bidbook II der erfolgreichen Chemnitzer Bewerbung um den Titel der Europäischen Kulturhauptstadt spielt die europäische Maker-Szene eine herausgehobene Rolle. Entsprechend wird die diesjährige Maker-Faire auch vom Chemnitzer Kulturhauptstadt-Büro  unterstützt.

Bevor sich die Besucher ins Ausstellungsgetümmel begeben, steht zum Auftakt der diesjährigen Maker-Faire ein erster Höhepunkt an: Eine Kindervorlesung mit Shary Reeves, jahrelanges Gesicht der Wissenssendung „Wissen macht Ah!“ des Kinderkanals KIKA. In ihrer Experimentalvorlesung geht Reeves gemeinsam mit den jungen Zuschauerinnen und Zuschauern zwischen sieben und zwölf Jahren so manchem wissenschaftlichen Geheimnis auf die Spur. „Da ist Mitmachen angesagt, denn danach kann das Wissen in einem Quiz überprüft werden", kündigt Brita Jacob von der Kinder-Uni Chemnitz an der TU Chemnitz an, die das Ereignis gemeinsam mit den Veranstaltern der Maker Faire Sachsen organisiert hat. Einlass für die Kinder-Uni ist bereits ab 9.00 Uhr. Möglich wird Reeves Auftritt dank Förderungen des KLUB 2025 e.V. sowie der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. 

Im Vorfeld der Kinder-Uni wird darüber hinaus das Geheimnis gelüftet, wer die kreativsten Murmelbahn-Bauer der Region sind. Im „Fidibus-Contest“ der Werbeagentur Haus E waren Anfang 2020 Kindergärten, Schulklassen und Azubis aus Unternehmen der Region aufgerufen, funktionsfähige Murmelbahnen auf einer vorgegebenen Grundfläche zu konstruieren. Insgesamt 14 Murmelbahnen waren für den Wettbewerb eingereicht worden, im Internet unter www.fidibus-contest.de kann noch bis Samstag, 17. Juli, 12.00 Uhr über die kreativsten Konstruktionen abgestimmt werden. Die Kür der Sieger erfolgt auf Basis von Facebook-Likes, die Verleihung der Preise in Gesamthöhe von 2250 Euro wird im Rahmen der Eröffnung der Maker Faire Sachsen ab circa 10 Uhr durch Vertreter der IHK Chemnitz, der Sparkasse Chemnitz und der Volksbank Chemnitz erfolgen. „Viele der vorgestellten Bahnen werden anschließend auch auf der Maker Faire ausgestellt und können hier vom Publikum ausprobiert werden“, verspricht Frank Müller, Inhaber von Haus E.

„Umrahmt“ wird der Maker-Faire-Sonntag von zwei Veranstaltungen des Chemniter CULTURSOMMER, wie Dr. Ralf Schulze, Geschäftsführer der C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH, erklärt: „Bereits am Vorabend der Maker Faire wagt der Club Atomino im Stadthallenpark, genauer im Springbrunnen an der Stadthalle, ein Experiment, das jedem Maker gut zu Gesicht stehen würde: die Kombination von Veranstaltungstechnik und Wasser, die normalerweise nicht die allerbesten Freunde sind.“ Am 17. Juli zwischen 18 und 22 Uhr treten auf der Bühne im Brunnen unter anderem die Chemnitzer Formation Blond, der Bremer Rapper Tightill sowie Shelterboy auf. Eine musikalische Begleitung des Messegeschehens gibt es dann auch am Sonntag, 18. Juli, wenn, organisiert vom Bandbüro Chemnitz, zwischen 15 und 20 Uhr ebenfalls am Stadthallenbrunnen heimische Bands wie Meniak, Baumarkt oder Noxious Noise ihren Sound in die Innenstadt bringen.   

Erstmals eine Fortsetzung speziell für Schulklassen findet die Maker Faire Sachsen vom 19. bis 21. Juli, wenn Industrieverein, Kreatives Chemnitz und C³ zur MAKE CHEMNITZ einladen. „Eine Reihe unserer Maker-Faire-Aussteller wird auch die kommenden drei Tage noch im Stadthallenpark verweilen, um hier mit ihren Ausprobier- und Tüftelstationen die Freude an Naturwissenschaft und Technik erfahrbar zu machen“, erläutert Katrin Hoffmann, Geschäftsführerin des Industrievereins Sachsen 1828 e.V.. Schülerinnen und Schülern sollen dabei nicht nur Lust am Experimentieren entwickeln, sondern erhalten auch Gelegenheit mit potenziellen Ausbildungsbetrieben sowie künftigen Hochschulen ins Gespräch zu kommen. „Wir führen die MAKE CHEMNITZ 2021 als Pilotprojekt durch, das aus unserer Sicht das Potenzial hat, bis ins Kulturhauptstadt-Jahr 2025 fortgeführt und weiterentwickelt zu werden“, so Hoffmann.

Über die Veranstalter:
Der Industrieverein Sachsen 1828 e.V. ist eine Vereinigung der sächsischen Wirtschaft. Die 130 Mitglieder des Vereins sind Industrieunternehmen und industrienahe Gesellschaften, die mehr als 50.000 Arbeitsplätze in Sachsen sichern.
Kreatives Chemnitz e.V. ist der Branchenverband der Kultur- und Kreativwirtschaft in Chemnitz und zählt derzeit 85 Mitglieder. Zu seinen Zielen gehört es, die Potenziale der Branche für den Wirtschaftsstandort Chemnitz aufzuzeigen und erlebbar zu machen.
Die C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH betreibt als 100-prozentige Tochter der Stadt Chemnitz die Messe Chemnitz, die Stadthalle Chemnitz, das Carlowitz Congresscenter, das Stadion an der Gellertstraße sowie das Wasserschloss Chemnitz und führt hier Kulturveranstaltungen, Sportevents, Tagungen und Messen durch.