Südkoreaner Kiho Kang überzeugt Jury und Besucher beim 4. Porzellanmarkt im Wasserschloß Klaffenbach

30. März 2014
21 Aussteller aus 4 Nationen präsentierten am 29. & 30. März 2014 zeitgenössisches Porzellan im Wasserschloß Klaffenbach. Die Fachjury um Prof. Christa Bohne-Petroff (Kunsthochschule Berlin), Formgestalter Prof. Karl Clauss Dietel (Chemnitz) und Prof. Hubert Kittel (Kunsthochschule Burg Giebichenstein, Halle/Saale) prämierte den gebürtigen Südkorenaer Kiho Kang mit dem "Von Taube Preis" 2014 in der Kategorie Porzellan. Die Objekte des heute in Höhr-Grenzhausen ansässigen Porzellangestalters überzeugen mit einer „überragenden künstlerischen und gestalterischen Qualität, brillanter Technik und einem eigenständigen Konzept. Gekonnt versteht es der Künstler, mit Alltagsformen wie Geschirr und Gerät zu spielen“, so die Begründung der Jury.