Rockmusik in Farbe getaucht

20. Mai 2014

Ausstellung „SiebzigMALHundert“ würdigt vom 24. Mai bis 6. Juli im Wasserschloß Klaffenbach das künstlerische Werk von Raimund Friedrich.

Das Wasserschloß Klaffenbach präsentiert ab kommenden Samstag Arbeiten des Burkhardtsdorfer Künstlers Raimund Friedrich. 70 Malereien, Zeichnungen und Collagen sowie 8 skurrile Objekte, darunter auch für diese Ausstellung neu entstandene Werke, sind bis 6. Juli zu sehen.
 
Raimund Friedrich, Jahrgang 1947, wurde in seiner Kunst, da immer engagiert, interessiert und sich mit dem auseinandersetzend, was in der Welt geschah, von Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, insbesondere aber von Musik beeinflusst. Er ist Rockmusikfan und viele seiner Arbeiten beziehen sich auf diesen Themenkomplex – sind Porträts der Musiker, der Zeit und der Schwingungen von Musik, die ähnliche Kontraste und Bezüge wie die Bildende Kunst aufweist.
 
Friedrich arbeitet großformatig – meist SiebzigMALHundert. Seine Bilder sind poetisch, aber nicht nur eine Metapher; sie sind intuitiv, aber nicht ohne Verstand gemalt. Sie sind vor allem wunderbare Bilder – feinsinnig, eigensinnig, hinterlistig. Einzigartig sind seine Bildtitel, sie sind skurril, aber man muss sie lesen; sie machen einfach Spaß, sind lustig, aber auch nicht immer.
 
Raimund Friedrich arbeitet seit 1978 freischaffend in Burkhardtsdorf, ist Mitglied im Bund Bildender Künstler Deutschlands und im Chemnitzer Künstlerbund sowie im Kunstverein Laterne e.V. Chemnitz. 1994 bekam er den 1. Preis im Agricola-Grafikwettbewerb der Stadt Chemnitz.
 
Die Vernissage, zu der auch der Künstler anwesend sein wird, findet am 24. Mai um 15 Uhr statt.
 
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.
 
+++ Fotos können ab sofort während des Aufbaus mit Herrn Friedrich gemacht werden. +++
 
24. Mai bis 6. Juli 2014 | Wasserschloß Klaffenbach
 
Öffnungszeiten der Ausstellungen
Dienstag bis Freitag: 11 – 17 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage: 11 – 18 Uhr
 
Eintritt
5,00 € | ermäßigt 2,50