Radlegende Täve Schur blickt am 26. Januar 2014 im Wasserschloß Klaffenbach auf seine Karriere zurück.

20. Januar 2014
Im Rahmen der Reihe „Hautnah!“ lässt das Wasserschloß Klaffenbach in diesem Winter Künstler und Sportler der DDR zu Wort kommen. Nach einem spannenden Abend mit Dieter „Maschine“ Birr Ende vergangenen Jahres, kommt am Sonntag Radlegende Täve Schur zu Wort und erzählt seine ganz persönliche(n) Sportgeschichte(n):

Am 13. August 1960 kam es zu einem der denkwürdigsten Ereignisse der Sportgeschichte. Bei der Straßenweltmeisterschaft der Radamateure auf dem Sachsenring richteten sich alle Blicke auf den Doppelweltmeister und Titelverteidiger Täve Schur. Würde er schaffen, was noch niemandem gelungen war, würde er den Titel zum dritten Mal holen? Der Ausgang ist bekannt: Täve verzichtete zugunsten seines Teamkameraden Bernhard Eckstein auf eigene Ambitionen; Eckstein wurde Weltmeister, und die ohnehin große Beliebtheit Täves, der im Rennen Zweiter wurde, kannte keine Grenzen mehr. Täve Schur, am 23. Februar 1931 in Heyrothsberge geboren, ist nicht nur Radrennfahrer, Weltmeister und Friedensfahrtsieger, sondern war auch Volkskammerabgeordneter und Mitglied des deutschen Bundestages. Bis heute gilt er als engagierter Förderer des Sports und betreibt in Magdeburg zusammen mit seinem Sohn „Täves Radladen". Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Hautnah" erzählt er in lockerer Atmosphäre über seine Zeit als aktiver Sportler, über Schwierigkeiten bei der Materialbeschaffung , die Anfänge der Friedensfahrt und den schweren Stand des DDR-Sports auf internationaler Ebene in den 50er Jahren.

26.1.2014 | 20.00 Uhr | Wasserschloß Klaffenbach | Bürgersaal

Tickets zu 19,50 € erhalten Sie im Ticket-Service MARKT 1, Tel. 0371 4508-722, im Wasserschloß Klaffenbach, Tel. 0371 26635-0 sowie unter www.wasserschloss-klaffenbach.de.


Vorschau

23.2.2014
Fernsehgeschichte(n) mit Herbert Köfer