Mitteldeutschlands Industriehauptstadt lädt zu neuem Fachmesse-Mix für Querdenker ein

09. Mai 2014

Premiere für den Verbund von SIT, mtex, LiMA und IT An-wenderforum vom 14. bis 16. Mai 2014 in der Messe Chemnitz – 300 Aussteller präsentieren Neuheiten für den Fahrzeug- und Maschinenbau, Mobiltextilien sowie IT-Anwendungen

In wenigen Tagen öffnen sich die Türen der Messe Chemnitz für eine Premiere: Vom 14. bis 16. Mai 2014 laden die Chemnitzer Fachmessen SIT, mtex, LiMA und das IT Anwenderforum ein. Rund 300 Aussteller offerieren ihre Produkte und Leistungen für den Fahrzeug- und Maschinenbau, die Metall- und Kunststofftechnik, die Textilindustrie sowie in den Bereichen IT, industrienahe Dienstleistungen und Forschung.
 
Die Messe Chemnitz bündelt mit diesem Quartett erstmals thematisch eng verzahnte Branchen und Querschnittsdisziplinen des verarbeitenden Gewerbes und stellt sie 2014 unter das Motto „Material- und Ressourceneffizienz – Schlüssel für eine profitable Zukunft“. „Dieser neue Fachmesse-Mix greift damit eine aktuelle Herausforderung der gesamten Industrie auf und bietet eine ebenfalls sehr effiziente Form des branchenübergreifenden Wissens- und Technologietransfers. Vier Messen an einem Ort, zu einem Termin und für ein Ticket – das schafft Synergien und eine optimale Plattform zum Querdenken. Chemnitz wird mit diesen kompakt offerierten und zum Netzwerken einladenden Kompetenzen dem Ruf als mitteldeutsche Industriehauptstadt erneut gerecht“, betont Michael Kynast, Geschäftsführer der C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH. Der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich ist Schirmherr der Chemnitzer Fachmessen.
 
Kooperation mit bedeutendem Wirtschaftsgremium

Die Bedeutung von Chemnitz als industriellem Herz Mitteldeutschlands  unterstreicht die Kooperation mit dem Industrieverein Sachsen 1828 e. V., einem der bedeutendsten Wirtschaftsgremien des Freistaates, der seine Mitglieder wie die international renommierten Werkzeugmaschinenbauer Niles-Simmons und Heckert oder das Fraunhofer ENAS sowie weitere namhafte Unternehmen und Forschungseinrichtungen präsentieren wird. „Mit unserer Präsenz bei den Chemnitzer Fachmessen möchten wir ein Zeichen für den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Südwestsachsen setzen“, begründet Präsident Prof. Dr. Hans J. Naumann das Engagement des Industrievereins. „Von einer Bündelung der vier Fachmessen erhoffen
wir uns zudem eine noch stärkere branchenübergreifende Zusammenarbeit in der Region. Das deckt sich mit unserem Vereinsziel, der aktiven Vernetzung unserer Mitgliedsunternehmen. Mit der Stärkung der Messe möchten wir außerdem den Industriestandort Sachsen auch außerhalb unserer Landesgrenzen bekannt machen.“
 
mtex mit internationalem Renommee
Internationales Renommee besitzt die Fachmesse für Textilien und Leichtbau im Fahrzeugbau mtex, die zum fünften Mal in Chemnitz stattfindet. Namhafte Aussteller aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden präsentieren den jüngsten Entwicklungsstand von Textilien und textilen Verbundstoffen (Composites), die Fahrzeuge, Schiffe sowie Flugzeuge leichter und sicherer machen. Dieser Bereich der technischen Textilien ist ein Treiber für die Branche. „Mobiltextilien sind und bleiben für unsere mittelständisch strukturierte Branche ein Wachstumsmarkt. In der Textilregion Sachsen/Thüringen - und darüber hinaus - verfügen wir über bestens vernetzte Bildungs-, Forschungs-  und Produktionskapa­zitäten. Auf der mtex werden wir erneut demonstrieren, dass wir international das Entwicklungstempo in diesem Hightech-Segment mitbestimmen. Zudem informieren wir zum bislang größten ostdeutschen Forschungsnetzwerk ‚futureTEX’, das der Bund bis 2019 mit 45 Millionen Euro fördert“, informiert Dr. Peter Werkstätter, Geschäftsführer des in Chemnitz ansässigen Verbandes der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e. V. (vti).
 
Hochkarätig besetztes Symposium
Anwendungsorientiertes Know-how zum Thema Mobiltextilien vermittelt das mtex-Symposium am 14. und 15. Mai. Die Einführungsvorträge halten Prof. Dr. Holger Rogall von der HWR Berlin, Prof. Dr. Lothar Kroll von der TU Chemnitz, Frank M. Rinderknecht von der Rinspeed AG, Meinhard Behrens von der Faurecia Autositze GmbH sowie Dr. Maurizio Mantovani von der Autoneum Management AG. Am zweiten Symposiumstag referieren Experten aus Forschung und Industrie zu den Themenbereichen Sitz/Interieur sowie Leichtbau/ Funktionsintegration. „Unser anwenderorientiertes Symposium ist auch bei der fünften Auflage der mtex ausgesprochen hochkarätig besetzt. Noch besser als in den Vorjahren können wir das Anliegen umsetzen, einen ertragreichen Ideenpool für Forscher, Entwicklungsingenieure, Hersteller und Anwender von Mobiltextilien zu organisieren. Im Verbund mit der 14. Chemnitzer Textiltechnik-Tagung am 13. und 14. Mai sowie mit den parallel zur mtex stattfindenden Fachveranstaltungen LiMA, SIT und IT Anwenderforum ermöglichen wir den unkomplizierten Austausch
von Know-how und Erfahrungen mit anderen Branchen“, sagt Dr. Uwe Möhring, Direktor des Textilforschungsinstituts Thüringen-Vogtland (TITV) Greiz und Vorsitzender des mtex-Messebeirates.
 
Erstmals mtex-Innovationspreis
Erstmals wird auf der mtex ein Innovationspreis verliehen. Darauf verweist Prof. Dr. Markus Michael, Professur Technische Textilien – Textile Maschinenelemente der TU Chemnitz und Vorsitzender der Jury. „Der von uns gestiftete Preis würdigt eine herausragende Entwicklung auf dem Gebiet der Mobiltextilien, die im Rahmen der Innovationsschau der Chemnitzer Fachmessen zu sehen ist. Den Fachkräfte- und Studententag der mtex am 16. Mai werden wir nutzen, um Interessenten über die jetzt neu eingeführte Textiltechnik-Studienkombination Bachelor/Master an der Westsächsischen Hochschule Zwickau und der TU Chemnitz zu informieren. Absolventen haben beste Karrierechancen - sowohl in der Textilbranche als auch in Anwender-Industrien.“
 
Heimspiel für MERGE auf der LiMA
Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus ganz Deutschland haben sich zur dritten Ausstellung für Leichtbau im Maschinen- und Anlagenbau LiMA angekündigt. Ein Heimspiel hat der bundesweit einzige Exzellenzcluster für Leichtbauforschung MERGE. Der an der TU Chemnitz angesiedelte Cluster forscht im Verbund mit Wissenschaftlern der Chemnitzer Fraunhofer-Institute IWU und ENAS sowie der TU Dresden zur Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen. Vorgestellt werden u. a. Integrationstechnologien für elektronische Systeme in Holzverbunden, innovative faserverstärkte Hybridlaminate sowie die Integration von Mikro- und Nanosystemen in Leichtbaustrukturen.
Zu den Ausstellern auf der LiMA gehören die Karl Mayer Textilmaschinenfabrik GmbH Obertshausen, die ihr Leistungsspektrum an GFK- und CFK-Entwicklungen für den Maschinenbau vorstellt, sowie die Hufschmied Zerspanungssysteme GmbH Bobingen, die Werkzeuge für die GFK- und CFK-Zerspanung präsentiert.
Begleitet wird die Ausstellung vom LiMA-Symposium im Rahmen des 2. Chemnitzer Maschinenbautages am 16. Mai. Dort informieren u. a. Referenten der Fraunhofer-Gesellschaft, der TU Chemnitz und der TU Bergakademie Freiberg zum Fügen von technischen Komponenten aus Metall und Keramik, zu innovativen Fertigungstechnologien für hochfeste Leichtbauteile auf der Basis von Leichtmetallmatrix-Verbundwerkstoffen sowie zu Herstellung und Anwendung von Magnesiumblech und -draht.
 
SIT mit Zulieferleistungen und Innovationsschau
Vor allem Zulieferleistungen für den Maschinen- und Fahrzeugbau präsentiert die Sächsische Industrie- und Technologiemesse SIT. Traditionell stellen hier Mittelständler und wirtschaftsfördernde Einrichtungen aus Sachsen sowie den angrenzenden Bundesländern ihr Leistungsspektrum vor. Mit vor Ort sind aber ebenso Global Player wie FARO oder Trumpf. Darüber hinaus werden in einer Sonderschau im Foyer der Messehalle 1 branchenübergreifende Innovationen gezeigt. Hier steht das Kürzel SIT für „Sächsische Innovationen und Technologien“.
Ein Super-Thermometer, das Temperaturen im Bereich von 1200 bis 1800 Grad Celsius erstmals kontinuierlich und präzise misst, gehört zu den Highlights dieser Schau. Die Entwicklung von Forschern der TU Chemnitz, die Prozesse bei der Herstellung von Schmelzen und Legierungen sicherer und energieeffizienter macht, siegte im SAXEED-Gründerwettbewerb 2013/14 in der Kategorie Wissenschaft. „Wir haben die Messeteilnahme sozusagen mit gewonnen und freuen uns sehr darüber, denn es ist unsere erste Messepräsentation überhaupt. Wir stellen unser Projekt ‚Corant – Messen im Extrem‘ vor, mit dem wir gerade in der Planung für ein Start-up sind, und repräsentieren damit auch die Gründungsaktivitäten an der TU Chemnitz. Wir  erhoffen uns außerdem Kontakte zu mittelständischen Unternehmen und Multiplikatoren mit Zugang zu möglichen Kooperationspartnern wie Ofen- und weitere Anlagenbauer“, beschreibt Mario Körösi, Kaufmännischer Projektleiter von Corant, die Erwartungen an den ersten Messeauftritt des Teams.
 
IT Anwenderforum im Zeichen von Industrie 4.0
Der effizienten Organisation von Geschäftsprozessen innerhalb und zwischen Unternehmen widmet sich das IT Anwenderforum, das vor allem für die Belange des Mittelstandes konzipiert ist und unter dem Motto „Digitale Anwendungen für Unternehmen“ steht.  „Wir haben das Programm auf die Anforderungen ausgerichtet, die mit Industrie 4.0 umschrieben werden. Direkt vor der Haustür finden die Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes eine geballte IKT-Fachkompetenz mit marktfähigen Produkten und Dienstleistungen speziell für mittelständische Belange. Es gibt wohl kaum eine effektivere Form, sich über praktikable Lösungen zu informieren und mit Herstellern sowie Nutzern in Erfahrungsaustausch zu treten, als auf dem IT Anwenderforum der Chemnitzer Fachmessen“, weiß Dagmar Lange von der IHK Chemnitz, betraut mit der Projektleitung eBusiness-Lotse Chemnitz und Mitveranstalter des IT Anwenderforums.
 
 
Fachkräfte- und Studententag
Ressourceneffizienz als übergreifendes Motto der Chemnitzer Fachmessen erstreckt sich nicht nur auf Material, Energie und optimale Geschäftsprozesse, sondern umfasst ebenso die wichtigste Ressource der Wirtschaft – das Personal. Dem Finden und Binden von Fachkräften widmet sich ausführlich der letzte Messetag am 16. Mai 2014. Die Aussteller offerieren zu diesem Fachkräfte- und Studententag offene Stellen, Ausbildungsplätze, Praktika sowie studentische Abschlussar­beiten. Für Schüler und Studenten ist der Eintritt in die Messe Chemnitz an diesem Tag frei.    
 
 
Weitere Informationen:
www.chemnitzer-fachmessen.de
www.sit-chemnitz.de
www.mtex-chemnitz.de
www.lima-chemnitz.de
www.it-anwenderforum.de