Dr. Richard David Precht: „Anna, die Schule und der liebe Gott. Der Verrat des Bildungssystems an unseren Kindern."

05. März 2014

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Elternführerschein“ ist Dr. Richard David Precht am 13. März 2014 zu Gast in der Stadthalle Chemnitz.

Der Philosoph und Bestsellerautor Dr. Richard David Precht widmet sich in seinem 2013 erschienenen Buch unseren jüngsten Mitmenschen und deren Entfaltung. „Statt unseren Kindern dabei zu helfen, Neugier, Kreativität, Originalität, Orientierung und Teamgeist für eine immer komplexere Welt zu erwerben, dressieren wir sie zu langweiligen Anpassern und überfrachten sie mit Wissensstoff, den sie in ihrem Leben kaum brauchen werden“ meint er. Demgegenüber stehen die Erkenntnisse der modernen Entwicklungspsychologie, der Lerntheorie und der Hirnforschung: Nur was mit Neugier gelernt wird, wird unseren  Kindern wichtig und bedeutsam. Und nur was ihnen bedeutsam ist, weckt ihre Kreativität und spornt die Leistungsbereitschaft an.



Dr. Richard David Precht fordert: Unsere Schulen müssen völlig anders werden als bisher. Wir brauchen andere Lehrer, andere Methoden und ein anderes Zusammenleben in der Schule. Mit einem Wort: Wir brauchen keine weitere Bildungsreform, wir brauchen eine Bildungsrevolution! Am 13. März ist er im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Elternführerschein“ zu Gast in der Stadthalle Chemnitz und liest und referiert aus seinem Buch.

13. März 2014 | 19.30 Uhr | Stadthalle Chemnitz | Kleiner Saal
weitere Infos & Tickets zu 29 Euro im Ticket-Service MARKT 1 unter Tel. 0371 4508-722 oder unter www.stadthalle-chemnitz.de


+ + + weitere Vorträge der Reihe + + +


8. Oktober 2014
Prof. Dr. Martin Korte
„Wie Kinder heute lernen. Anmerkungen eines Hirnforscher."

Prof. Dr. Martin Korte geht der Frage nach, wie Kinder gut und gerne lernen und welchen Einfluss Bewegung, Ernährung, Medien und Stress auf die Leistungsfähigkeit junger Gehirne haben. Der Vortrag richtet sich auch und vor allem, an diejenigen, die Wissen weitergeben. Wie kann man Wissen effizient vermitteln? Was sind hier die Limitierungen, die die Natur dem Gehirn setzt, welche Rolle spielen Gefühle und vor allem, welche Rolle spielen Motivation und Konzentration.


11. November 2014
Katharina Saalfrank
„Du bist ok, so wie du bist. Das Ende der Erziehung."

Kinder stehen in unserer Gesellschaft so sehr im Fokus wie nie zuvor. Beständig neue Konzepte zur Frühförderung, Betreuungsangebote und Bildungsreformen werden entworfen. Eltern fragen sich: Wie soll ich mein Kind richtig erziehen? Wie schaffe ich es, dass es optimal gefördert wird? Katharina Saalfrank beschreibt die Notwendigkeit eines grundsätzlichen Paradigmenwechsels: Kinder brauchen keine Erziehung, um gesund aufzuwachsen und gut zu lernen, sie brauchen eine stabile und konstruktive Beziehung.

Richard David Precht