DFB-Frauen spielen in Cottbus und Chemnitz

17. Juni 2021
In Cottbus und Chemnitz startet die Frauen-Nationalmannschaft in die Qualifikation für die WM 2023. Das beschloss das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in seiner Sitzung am heutigen Mittwoch in München. Demnach trifft das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg am 18. September (live in der ARD) auf Bulgarien im Stadion der Freundschaft in Cottbus. Am 21. September (live im ZDF) folgt die Begegnung mit Serbien im Stadion an der Gellertstraße in Chemnitz. Die Anstoßzeiten werden noch bekanntgegeben.
Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg sagt: “Es ist toll, in Cottbus und Chemnitz zu Gast zu sein. Die Verantwortlichen beider Standorte haben sich sehr bemüht, ein Frauen-Länderspiel ausrichten zu dürfen. Wir freuen uns deshalb sehr, dass wir den Auftakt in die neue Saison dort bestreiten können.”

Die Weltmeisterschaft findet 2023 erstmals mit 32 Mannschaften in Neuseeland und Australien statt. Die DFB-Auswahl trifft in ihrer Qualifikationsgruppe H neben Serbien und Bulgarien auf die Türkei, Israel und Portugal. Die neun Gruppenersten qualifizieren sich direkt für das WM-Endturnier. Die Gruppenzweiten spielen Playoffs um zwei weitere Plätze.